Dreistelliger Sicherheitscode wechselt stündlich

Motion Code-Kreditkarte verhindert Transaktionen durch Datendiebe

Eine neue Kreditkarte wurde entwickelt, die es Kriminellen erschwert, die Konten von Bankkunden zu benutzen. Durch mehr Elektronik und einen kleinen Display wird die Sicherheitszahl dynamisch ausgespielt und ändert sich stündlich.

Motion Code-Kreditkarte verhindert Transaktionen durch Datendiebe Motion Code-Kreditkarte schützt vor Missbrauch @iStock.

• Motion Code-Kreditkarte bekommt einen stündlich wechselnden dreistelligen Sicherheitscode
• Unbefugte Transaktionen werden stark erschwert
• Karte ist drei Jahre haltbar, danach wird sie ausgetauscht

Die Motion Code-Kreditkarte ist eine sichere Erweiterung zu den normalen Kreditkarten. Bei einer Transaktion reicht für gewöhnlich eine Kreditkartennummer nicht aus, das Ablaufdatum und die Sicherheitszahl müssen ebenfalls angegeben werden. Die Sicherheitszahl ist allerdings nicht wirklich sicher, sondern ist dem Datendieb auch frei zugänglich.

Was unterscheidet die Motion Code-Kreditkarte zu den normalen Kreditkarten?

Bei der Motion Code-Kreditkarte ist die dreistellige Sicherheitszahl nicht immer gleich. Das französische Sicherheitsunternehmen Oberthur Technologies sorgte dafür, dass in die Smartcard ein kleiner Nummern-Generator integriert wird. Die neuen Kreditkarten erhalten keine feste Sicherheitszahl mehr, stattdessen wird diese einmal pro Stunde geändert. Gestohlene Kreditkarten werden normalerweise am folgenden Tag missbraucht, weshalb die neue Technologie allen Datendieben die Nutzung erschwert.

Motion-Code: Wie funktioniert diese Technologie?

In der Karte ist ein Generator eingebaut, der drei Jahre lang regelmäßig Dreierkombinationen liefert. Nach den drei Jahren wird die Karte ausgetauscht, es verfällt die Garantie. Die Karte beinhaltet außerdem einen Akku, eine Uhr und einen kleinen Prozessor. Die Recheneinheit ist zuständig für die stündliche Generierung des neuen Codes, diesen zu speichern und auf dem Display anzuzeigen. Es wird außerdem garantiert, dass die Batterielaufzeit das Ablaufdatum der jeweiligen Kreditkarte überschreitet.

Bei einer Transaktion werden die Kartendaten an einen eigenen Motion Code-Server weitergeleitet und die Sicherheitszahl wird auf seine Richtigkeit kontrolliert. Nachdem diese überprüft und bestätigt ist, wird die Transaktion freigegeben. Die neue Technologie hat allerdings auf Geldautomaten oder Zahlungsterminals keinen Einfluss. Laut Oberthur Technologies hat der Kartenaussteller freie Hand darüber, wo er den Motion Code zur Verfügung stellt.

Bei welcher Bank kann man die Motion Code-Kreditkarte erwerben?

Bisher bieten französische Banken, wie zum Beispiel die Société Générale und die Groupe BPCE, die Kreditkarte an und haben sie bereits in den normalen Betrieb aufgenommen. Tests werden momentan in Polen und Mexico durchgeführt.

Letzte Aktualisierung: 21.10.16