Mastercard Identity Check Mobile

Bezahlen mit Fingerabdruck und Selfie bei Mastercard

Ab sofort ist das Bezahlen mit Fingerabdruck oder Selfie, also mit biometrischen Verfahren möglich. Damit wird mehr Sicherheit gewährleistet. Mit der Master Identity Check Mobile App muss man kein Passwort mehr eingeben.

Bezahlen mit Fingerabdruck und Selfie bei Mastercard Statt Passwort kann man sein Konto per Fingerabdruck und Selfie verifizieren @iStock.

• Bezahlen mit Fingerabdruck und Selfie in momentan zwölf Ländern möglich.
• Biometrisches Verfahren ist sicherer als Passworteingabe.
• Online-Shopping wird dadurch schneller und angenehmer.

Bezahlen mit Fingerabdruck und Selfie ist eine neue Zahlungstechnologie, die Mastercard in zwölf Ländern – darunter in Deutschland, in den Niederlanden oder in Großbritannien - auf den Markt gebracht hat. Eine weltweite Einführung ist in Phasen in 2017 geplant. Ziel ist es, dass Online-Shopping vereinfacht wird. Viele Benutzer sehnen sich nach einer sicheren Alternative zu Passwörtern.

Bezahlen mit Fingerabdruck und Selfie: Wie sicher ist die neue Zahlungstechnologie?

Mit dem biometrischen Bezahlverfahren ist keine Passworteingabe mehr notwendig. Karteninhaber haben ein schnelleres digitales Einkaufserlebnis sowie mehr Sicherheit, da sie zur Verifizierung der Identität lediglich ihren Finger auf den Scanner des Smartphones legen beziehungsweise die Gesichtserkennung per Selfie nutzen können. Mittlerweile ist es oft so, dass die Benutzer die Webseite eines Händlers wieder verlassen, weil sie ein Passwort eingeben sollen. Solche sogenannten Checkout-Prozesse werden auf Seiten der Händler immer weiter optimiert, um die Abbruchrate bei den Kunden zu verringern. Dass sich die Kunden ein Passwort merken, vielleicht sogar ein neues generieren müssen und dieses eingeben, ist vielen zu zeitaufwendig. Insofern sind biometrische Passwörter für Händler und Kunden eine einfache Lösung.

Letzte Aktualisierung: 04.10.16